Vagabuntes

Donnerstag, 14. Juli 2011

Toll, Mensch!


Ich muss euch ausdrücklich warnen: Dieses Video ist wirklich harter Tobak. Es lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. Man bekommt eine so ungeheure Wut im Bauch, ich kann es gar nicht in Worte fassen. »Earthling« hat mich zutiefst berührt und schockiert. Diese Dokumentation zeigt, wozu Menschen gegenüber Tieren in der Lage sind. Tiere, die als Nahrung, Belustigung, Kleidung und wissenschaftliche Versuchsobjekte dienen. Es zeigt, wie sehr der Mensch den Respekt vor diesen Kreaturen verloren hat. Es ist einfach unfassbar. Ich habe nicht jahrelang hinterm Mond gelebt. Mir war schon vorher bewusst, dass Gewalt gegenüber anderen Lebewesen dem Menschen anscheinend innewohnt. Aber diese Bilder haben es mir noch mal ins Bewusstsein geholt.  
Ich finde es etwas schade, dass aus diesen Aufnahmen nicht immer hervorgeht, von wann und vor allem wo sie gedreht wurden. So können Kritiker durchaus einwenden, dass dies schon teilweise bis zu 22 Jahre alte Aufnahmen sind und dies heute alles nicht mehr so praktiziert wird, hier in Deutschland sowieso nicht möglich wäre und diese Dokumentation nur ein wahlloser Zusammenschnitt uralter Szenen von Tieresmisshandlungen, die hauptsächlich in den USA stattfinden, ist. Das mag vielleicht sein, aber ist es nicht einfach auch schlimm genug zu wissen, wozu der Mensch fähig ist? 
Doch was kann man dagegen tun, frage ich mich nun. Der große Fleischesser bin ich von Haus nicht, Pelz und Leder kommt für mich sowieso nicht in Frage. Eigentlich ... denn plötzlich ist mir bewusst geworden, dass auch meine heiß geliebte ADIDAS-Tasche wahrscheinlich nicht aus Blumen gemacht ist. Was also machen? Einfach nur Geld spenden? Wo kommt es hin? Wird es für den richtigen Zweck eingesetzt oder füttert man damit nur das Portemonnaie eines reichen Schnösels? Wo fängt man zu helfen an?
Kosmetikprodukte: Seit 2009 sind Tierversuche für neue kosmetische Inhaltsstoffe in der EU verboten. Auch fertige Kosmetika aus Drittländern, die in Tierversuchen getestet wurden, dürfen ab diesem Zeitpunkt nicht mehr in der EU vermarktet werden. Der Verkauf von Kosmetika, deren Inhaltsstoffe außerhalb der EU in Tierversuchen getestet wurden, soll hierzulande erst 2013 verboten sein (Quelle: http://www.tierschutzbund.de). Okay, ich werde mich also über tierversuchsfreie Kosmetika informieren. Und wie weiter? 
Wie steht es denn mit dem Verzicht auf Käse? Hartkäse werden normalerweise mit Lab hergestellt, das die Milch zum Gerinnen bringt. Lab wird aus dem Magen von geschlachteten Kälbern (Säuglingen, die noch genügend Enzyme zur Milchverdauung haben) gewonnen. Da Lab nicht deklariert werden muss, sieht man es einem Käse nicht an, ob er Lab enthält. Was also tun? Kein Fleisch, kein Fisch, kein Käse? Was bleibt da noch? Ich muss erst mal in mich gehen … 

Kommentare:

  1. Ja hie rist es auch schlimm iwie im sommer voll heiß weil keine kllimaanlage und im winter kalt weil der chef erst voll spät die heizung aufdreht -.-
    Liebe grüße ^^

    AntwortenLöschen
  2. es ist wirklich unglaublich traurig und schockierend,wie wir menschen uns gegenüber den tieren verhalten,dabei sind die tiere die eigentlichen herrscher über unseren planeten.

    ich finde es aber auch toll,dass du einen blogeintrag darüber verfasst und dir gedanken um solche themen machst,denn gerade durch so einen post kann man viele,vorallem auch junge menschen,erreichen und somit auch ein stück weit 'aufklären'.
    mach weiter so. :)

    AntwortenLöschen
  3. * der trailer treibt einen wirklich tränen in die augen..

    AntwortenLöschen
  4. Jaaa, ich glaub in so einer Kassette ist mindestens ein Kilometer Tape drin^^
    Litfasssäulen (mit wievielen s schreibt man das eigentlich? :D ) ist ja eine wahnsinnig gute Projektidee. Ich muss mal drauf achten, jetzt wo du das erzählt hast, fallen mir bestimmt auch immer wieder welche auf.

    Das Video ist traurig. Hoffentlich gibt es noch mehr Menschen wie dich, die diese Verhältnisse veröffentlichen und bekannt machen. Aufklärung der breiten Masse scheint mir das beste Mittel gegen so etwas zu sein...

    AntwortenLöschen
  5. Liebe tea and pumpkin, leider kann ich dir keine Nachricht schreiben. Danke für dein Kommentar. Es ermuntert mich weiter darüber zu schreiben. Auch dein Blogeintrag ist sehr interessant, obwohl ich finde, dass in einigen Zoos in der letzten Zeit wirklich viel passiert ist. Die Tiere wesentlich größere Gehege bekommen haben, mit viel Platz zum verstecken, spielen und relaxen.
    Zoos sichern auch in irgendeiner Art und Weise die Artenvielfalt, auch wenn dies nicht ein Leben in Gefangenschaft rechtfertigt. Es ist ein schwieriges Thema.

    AntwortenLöschen
  6. Ja,da gebe ich dir recht. Aber das ist nur in manchen Zoos so. Den Zoo den ich letztens besucht habe,Duisburg,war solala. Da hat man zwar für manche Tiere auch viel getan aber naja..warscheinlich bin ich auch einfach nicht so der Zootyp.Der Leipziger Zoo ist ganz toll geworden,hab' ich gehört. :).
    Das mit der Artenvielfalt finde ich auch aber dann sollten die Tiere auch irgendwann wieder raus in die Freihheit,wobei da die meisten nicht überleben würden.. wie du schon sagst: schwieriges Thema. :/

    (das mit dem Nachrichten schreiben ist doof,bei dem Layout gibt es keine Kommantarfunktion und mit Tagboards kenne ich mich nicht so wirklich aus.)

    achja und TOLLER BLOG! :D

    AntwortenLöschen
  7. Ja den Leipziger Zoo hatte ich da jetzt auch in meinem Kopf als Positivbeispiel. Sie haben da in den letzten Jahren wahnsinnig viel für die Tiere getan und richtige Landschaften gebaut. Da geht man auch irgendwie gerne hin. Und das sag ich jetzt nicht nur, weil ich eigentlich Leipzigerin bin ;)
    (Wirklich schade, dass man dir nicht richtig schreiben kann, und folgen geht auch irgendwie nicht. :–/)

    AntwortenLöschen
  8. Ich hoffe dieser Komentar wirkt nicht predigend oder bekehrend, ich gehe lediglich auf dein Interesse und deine offenen Menschenverstand ein, den ich äußerst sympathisch und klug empfinde.

    Vegan leben bedeutet so wenig Leid wie möglich auf dieser Welt zu hinterlassen. Du setzt dich nicht nur für Tiere ein, sondern auch für Menschen und die Umwelt.
    Wusstest du, dass auf 1kg Fleisch 16kg Gemüse kommen? Wieviele Menschen wir stattdessen damit ernähren könnten.
    Wusstest du, dass die Massentierhaltungsbranche den größten Anteil am CO²-Ausstoß hat? Wenn wir nur diese eine Welt haben, sollten wir sie besser behandeln, wenn wir möchten, dass unsere Kinder und Enkel und deren Kinder und Enkel auch noch hier leben wollen.
    Wusstest du, dass die pflanzliche Ernährung so gut wie alle Nährstoffe für dich bereithält? Das gesundheitliche Thema ist schwierig, weil es immer hier und da eine Studie gibt, die alles widerlegt, genauso wie langlebige Gerüchte in der Gesellschaft. Fakt ist aber:
    Wusstest du, dass der Mensch biologischer Natur ein Pflanzenfresser ist? Viele physiologische Merkmale sprechen dafür. Aber um das abzukürzen, 2 Beispiele:
    1) Finde einen Menschen (der sich als Fleischfresser bezeichnet) und sage ihm, er solle ein Eichhörnchen fangen und samt Haaren, Blut, Sehnen und Gehirn verspeisen. Kalt. So gehört es sich für echte Fleischfresser.
    2) Finde ein 2-jähriges Kind, und lege ein Kaninchen und einen Apfel in seine Krippe. Wird das Kind mit dem Apfel spielen und das Kaninchen essen?

    So, jetzt hast du ein bisschen Stoff zum Nachdenken. Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht überrumpelt. Wenn du weitere Tips/Informationen haben möchtest, kann ich dir gerne ein paar Links zukommen lassen mit Wissenswertem. Man lernt einfach nie aus :)
    Liebste Grüße,
    Joleena

    AntwortenLöschen