Vagabuntes

Sonntag, 16. Dezember 2012

Weihnachtsgeschichte {Teil 15}

… Fünf von sechs Rentieren haben sich ihres Zugtierdaseins entledigt. Das hört sich erst mal super an. Freiheit und so. Für den Weihnachtsmann jedoch ist das eine Art Supergau. Gedankenschnell handeln ist jetzt angesagt, denn die Zeit bis Heiligabend rückt gnadenlos näher. Und es gibt noch einiges zu tun. Die Idee mit den Kühen als Ersatz scheint zu Beginn nicht die schlechteste. Denn die gefleckten Rinder sind körperlich äußerst robust. Außerdem kann man unterwegs immer mal Appetit auf einen Stiefel Milch bekommen. Dass diese Tiere allerdings weniger erpicht darauf sind, einen dicken Mann samt Schlitten stundenlang hinter sich her zu ziehen, wird ziemlich schnell offensichtlich. Und Torge, last but least, ist zwar ausgesprochen ehrgeizig, aber ein ganzes Gespann kann der eher suboptimal austrainierte Hirsch dann doch nicht ersetzen ...


Kommentare:

  1. :) Dein Schreibstil ist super.
    Man muss einfach lächeln bei deinen Ausdrücken.

    AntwortenLöschen
  2. Du bist echt irre!
    ;)
    LG
    Christiane
    http://bikelovin.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ein Herz für Torge!

    Weihnachtsgeschenkesuche beim Holy Shit Shopping war übrigens teilweise erfolgreich. Und wie, du willst auch? Kannste doch! Ich glaube, dieses WE war HSS in Berlin - hätte ich eigentlich auch mal vorher sagen können, wenn du's nicht eh schon wusstest, oder?!

    Ich bin gespannt, in was für ein Feuerwerk der Überraschungen deine Weihnachtsgeschichte wohl hinführen wird. - Das aber leider wohl erst nach Weihnachten, weil ich bald in die internetlose Heimat muss, waaaah!

    AntwortenLöschen